Günter Böhle, Jahrgang 1928

Autodidakt

 

 

 

Erste Versuche in der bildlichen Darstellung  unter Verwendung  von wasserlöslichen  Deckfarben 1969.

Danach Experimente mit Ölfarben (Landschaften und Portraits)

Zwischenzeitlich Herstellen von Glasobjekten in Tiffany-Technik.

Danach Rückkehr zur Malerei unter Verwendung von Aquarellfarben mit Fokussierung auf geometrische Abstraktion.

Nach Wikepedia (freie Enzyklopädie) stehen geometrische Grundformen wie Quadrat, Rechteck ,Dreieck und Kreise im Vordergrund. Typisch sind klar erkennbare Linien und die Aufteilung des Bildes in Einzelflächen.

Zur Anwendung kommen Primärfarben und unbunte Farben wie schwarz, weiß und grau.

Unter Verzicht auf gegenständliche Inhalte rückt das Zusammenspiel von Farben und Formen in den Vordergrund.

 

Die auf der "Neue Seite" dargestellten Bilder enthalten nur noch teilweise geometrische Grundformen und beschränken sich auf Farbverläufe, die in verschiedenen Techniken hergestellt wurden